Montgomery Clift

Zum Teil cineastisch - von Pasolini bis Bonanza - Nicht-Aktuelles aus der Film- und Fernsehwelt - Teil 2 - The Big Lift (1950)

Der 1949/50 gedrehte US-Film The Big Lift (Regie: George Seaton) beschreibt das Verhältnis der US-Streitkräfte zur berliner Bevölkerung während der Berliner Blockade, die vom 24. Juni 1948 bis 12. Mai 1949 dauerte. Die Blockade durch die sowjetische Besatzungsmacht war eine Antwort auf die Währungsreform des durch die westlichen Allierten besetzten Deutschlands und West-Berlins. Blockiert wurden Land- und Wasser-Verbindungen nach West-Berlin mit dem Ziel, den wirtschaftlich abhängigen West-Teil der Stadt von dem durch die Westmächte besetzten Teil Deutschlands zu isolieren. Die zwei Hauptakteure sind die Armee-Angehörigen Danny MacCullough (Montgomery Clift) und Henry 'Hank' Kowalski (Paul Douglas). Der Film beschreibt ihr Zusammentreffen mit dem besiegten Feind: deutsche Männer, Frauen und Kinder. Es wird geschildert, wie sich das Verhältnis, die Bewertung des Siegers (der Soldaten) und des Besiegten (der berliner Bevölkerung) während der Luftbrücke entwickelt.

Außer den beiden US-Hauptdarstellern wurden die restlichen Rollen der amerikanischen Seite mit Nicht-Schauspielern (in der Regel also Soldaten und Angehörige der Streitkräfte) besetzt, während die deutschen Charaktere von deutschen Schauspielern verkörpert wurden. Gedreht wurde ausschließlich in West-(und Ost)-Berlin.