007 Framat's music blog in german & english language 25th of Augu

Gestern war großes Ausprobieren neuer "Spielplätze" angesagt: Zuerst Tempelhof (Tempelhofer Hafen auf der Seite des Ullsteingebäudes), dann Schlossstraße in Steglitz (dieses Mal 50m vom Titaniapalast entfernt) und als Letztes (im wahrsten Sinne des Wortes) die "Touristenfalle" Potsdamer Platz.

Yesterday I tested three different locations for Busking in Berlin: Tempelhof, Schlossstraße near the Titania Palace and last (and for my taste least) the tourist trap Potsdamer Platz.

006 Framat's music blog in german & english language 23rd of August 2016

Heute hatte ich wieder einmal Straßenmusik ausschließlich auf der Mundharmonika gemacht. Aus Zeitgründen war es wieder einmal die East Side Gallery. Allerdings spielte ich nicht nur unbegleitet auf meinem Instrument, sondern benutzte erstmals Playbacks, die ich mit Band-in-the-box erstellt hatte.

Today I was busking again with my harmonica - no guitar. Due to time constraints, it was once again the East Side Gallery. However, I played not only unaccompanied on my instrument, but used for the first time playback, which I had created with Band-in-the-box

005 Framat's music blog in german & english language 18th of August 2016

leedsheet

Ich habe von verschiedenen Leuten Rückmeldungen erhalten, dass ich meine Mundharmonika zu Playbacks bzw. Backing Tracks spielen sollte, um sie besser zur Geltung zu bringen. Das waren nicht nur Bekannte, Verwandte oder Freunde, sondern auch Benutzer der Plattform YOUTUBE. Da ich keine Zeit habe, diese Playbacks für Cover-Versionen selbst anzufertigen bzw. der Aufwand einfach zu hoch wäre, habe ich das allseits bekannte Programm BAND IN THE BOX bemüht, mir eine adequate Unterstützung zu "liefern". Natürlich musste ich Änderungen gegenüber meinem Solospiel vornehmen und habe mich in erster Linie auf die Stücke konzentriert, in denen ich die MELODY MAKER von LEE OSKAR spiele. Das hat natürlich eine Weile gedauert, zu diesen Playbacks zu spielen, aber stellvertretend habe ich mal eine der gelungeneren Lieder einfach mal auf Youtube hoch geladen.

I have received feedback from various people that I should play my harmonica to playbacks or backing tracks, to bring them to better advantage. These were not just acquaintances, relatives or friends, but also users of the platform YOUTUBE. Since I do not have time to record these playbacks for cover versions by myself, I am using the well-known software BAND IN THE BOX to deliver me an adequate "band" support. Changes have to be made towards my soloing because playing with a "band" is much different. It took some time but if the weather is fine tomorrow I will test it. I have focused primarily on the pieces in which I play the Melody Maker from LEE OSKAR. I uploaded one of this songs on youtube to show what I am writing here about.

004 Framat's music blog in german & english language 9th of August 2016

Es ist Montag und ich habe zwei Stunden Zeit für die Straßenmusik. Aus Platz- und Zeitmangel kann ich ich nur den kleinen Vox-Verstärker und vier Mundharmonikas mit dem Fahrrad transportieren. Zum vorherigen "Einspielen" hatte ich auch keine Zeit. Das merke ich an der relativ hohen Anzahl meiner Verspieler. Glücklicherweise bessert sich das mit voranschreitender Spielzeit.

It's Monday and I have two hours for busking. Lack of space and time force me to carry only the small Vox amplifier and four harmonicas by bike - my guitar stays at home. No time for warming up on the harmonica. And this shows in the first 30 minutes: lack of concentration and relativ many mistakes. But my playing is progessing with the time (usually it is the other way around .-)

003 Framat's music blog in german & english language 1st of August 2016

In knapp zwei Wochen jährt sich Elvis Presley's Todestag zum 39.Mal. Eine gute Gelegenheit mit einem Lied daran zu erinnern. Keine Angst es ist NICHT "Love me tender" :-) und ich spiele weder Gitarre noch singe ich

In two weeks there will be the 39.anniversary of Elvis Presley's death - a good oportunity to play a song on my blues harp. And it is not the often covered "Love me tender" :-) I did it my own way and "Loving You" was more inspiration than a cover

002 Framat's music blog in german & english language 27th of July

Song of today is "Jarabe Tapatio" and "La cucaracha" - former song is better known as "Mexican Hat Dance". Since I was not familiar with the second part of this song, I simply replaced it with another popular song from Mexico "La cucaracha". This is called "Artistic freedom" - purists would call it rather bungling, but who cares for purists?!

Song des Tages ist heute "Jarabe Tapatio" bzw. "La cucaracha" - ersteres Lied ist im deutschsprachigen Raum besser als der "Mexikanische Huttanz" bekannt. Da mir der zweite Teil dieses Liedes nicht mehr geläufig war, habe ich ihn einfach durch das mindestens genauso populäre "La cucaracha" ersetzt. "Künstlerische Freiheit" nennt man wohl so etwas - Puristen nennen es wohl eher Stümperei, aber was kümmern mich Puristen?!

001 Framat's music blog in german & english language 22nd of July

In order to protect the nerves of my neighbours and to prevend a nervous breakdown on their side I decided to busk in Berlin. In this blog I am writing about my experiences as musician - not only about playing the streets of Berlin but also the music I am listening to at this moment or chord progressions I am working at etc.. I think it is a good idea to write bi-lingual on this otherwise exclusively german website because people asked me for my website and many of them were disappointed that it was exclusivly in german. This blog is especially for you,too!

Nicht nur zur Schonung meiner Nachbarn habe ich meine musikalischen Aktivitäten außerhalb meiner vier Wände nach "draußen" verlegt, auch um mein Repertoire zu pflegen und eine Alternative zu "Club"-Auftritten zu haben, spiele ich "Straßenmusik". In diesem Blog schreibe ich darüber und über Musik, die mich als Musiker grade beschäftigt.

Gitarrenspiel als non-verbale Kommunikation

Was ist das Harmolodische Gitarrenspiel? Was ist Musik und aus welchen Bestandteilen setzt sie sich zusammen? Braucht man immer alle diese Bestandteile oder kann man bei Bedarf auf einige von ihnen verzichten? Musik fernab von Leistungsschau oder reiner Berieselung;
zur Aktivierung,
zur Verbindung zu sich selbst und im Zusammenspiel mit anderen zur non-verbalen Kommunikation.
Spiel als Therapie.
Bevor ich meine erste Frage beantworte (Was ist das Harmolodische Gitarrenspiel?), möchte ich darauf eingehen, wen ich mit diesen Artikel über das harmolodische Gitarrenspiel angsprechen möchte:

  1. Jeden, der schon immer aktiv Musik gemacht hat
  2. Jeden, der oder die es schon immer machen wollte
  3. Jeden, der oder die sich für talentlos hält, aber nach dem Artikel den Mut aufbringt, seine oder ihre Ansicht neu zu überdenken und nicht ausschließt, einen weiteren Versuch in Richtung des aktiven Musizierens zu machen
  4. Jeden, der oder die eine heilende Wirkung durch Musik nicht gänzlich für unmöglich hält
  5. Jeden, der oder die etwas vorher nicht Da Gewesenen, Eigenen und Neuem dem Nachspielen den Vorzug gibt
  6. Jeden, der oder die Sinn, Schönheit und Interessantes im Machen und in Dingen jenseits der üblichen Regeln erkennen kann


Zu aller erst: Ich nehme nur Teile aus dem harmolodischen Konzept, das von dem Saxophonisten Ornette Coleman entwickelt und von seinem Gitarristen James Ulmer auf die Gitarre übertragen wurde, und erkläre hier wirklich nur die für den Einsteiger wichtigsten Punkte.

Der (angeblich) ganz normale Alltag - Teil 3 - Glanz und Gloria der Kaiserzeit statt "Platte" in der Wilhelmstraße nahe des Brandenburger Tores

Was berliner Mietern der Wilhelmstraße 56-59 in Berlin-Mitte - nicht wenige von ihnen Erstbezieher der zwischen 1988-92 gebauten Wohnungen - nicht geschafft hatten, gelang jetzt einer Union von Haussperlingen (besser bekannt als "Spatzen") und Mauerseglern: Sie verhinderten den Abriss eines Plattenbau-Komplexes nahe des Brandenburger Tores. Unsere gefiederten Freunde zwingen das Architektenbüro Patzschke und Partner (Hotel Adlon), die B.Ä.R. Grundstücksgesellschaft Berlin mbh, die 2003 die Wohnblöcke der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) abgekauft hatte und die "Imobilienentwicklungsgesellschaft" (Eigenbezeichnung auf der Website) Best Homes Projekt bis Ende August 2016 in die Knie und stoppten einen für März 2016 geplanten Abriss der Plattenbauten, der Platz für das „Palais Berlin“ samt dessen Retro-Look aus der Kaiserzeit machen wird. Grund: Der Bauherr hatte den Artenschutz für besonders gefährdete Tier- und Pflanzenarten ignoriert. Dass diese Art des Ignorierens eher die Regel als die Ausnahme ist, zeigt der folgende Artikel.

Zum Teil cineastisch - von Pasolini bis Bonanza - Nicht-Aktuelles aus der Film- und Fernsehwelt - Teil 2 - The Big Lift (1950)

Der 1949/50 gedrehte US-Film The Big Lift (Regie: George Seaton) beschreibt das Verhältnis der US-Streitkräfte zur berliner Bevölkerung während der Berliner Blockade, die vom 24. Juni 1948 bis 12. Mai 1949 dauerte. Die Blockade durch die sowjetische Besatzungsmacht war eine Antwort auf die Währungsreform des durch die westlichen Allierten besetzten Deutschlands und West-Berlins. Blockiert wurden Land- und Wasser-Verbindungen nach West-Berlin mit dem Ziel, den wirtschaftlich abhängigen West-Teil der Stadt von dem durch die Westmächte besetzten Teil Deutschlands zu isolieren. Die zwei Hauptakteure sind die Armee-Angehörigen Danny MacCullough (Montgomery Clift) und Henry 'Hank' Kowalski (Paul Douglas). Der Film beschreibt ihr Zusammentreffen mit dem besiegten Feind: deutsche Männer, Frauen und Kinder. Es wird geschildert, wie sich das Verhältnis, die Bewertung des Siegers (der Soldaten) und des Besiegten (der berliner Bevölkerung) während der Luftbrücke entwickelt.

Außer den beiden US-Hauptdarstellern wurden die restlichen Rollen der amerikanischen Seite mit Nicht-Schauspielern (in der Regel also Soldaten und Angehörige der Streitkräfte) besetzt, während die deutschen Charaktere von deutschen Schauspielern verkörpert wurden. Gedreht wurde ausschließlich in West-(und Ost)-Berlin.

Seiten